Znüni näh/Gantrischgebiet

Routen PDF Topo Buch

Znüni näh
Neue Sportkletterroute an der Ostwand der Nüneneflue im Gantrischpark. In 3 Bohrtagen im Mai 2020 von unten durch Andy Klaus und Adrian Voegeli eröffnet.
Charakter: Schöne Mehrseillängentour in grandiosem und scharfem Voralpenkalk. Für das Gantrischgebiet schlicht erstaunliche Felsqualität. Die Route verläuft immer etwas linkshaltend dem Pfeiler entlang, mit einem kleinen Schönheitsfehler nach der vierten Seillänge. Dort muss an Fixseilen über die steilen Grasmutten an die oberste Wand hineingequert werden, welche dann jedoch mit einer wunderbaren Abschlusslänge und einer Variante aufwartet....
Schwierigkeit: 7b,6c obligatorisch, ca. 210m
Zustieg: Gemäss Kartenskizze vom Parkplatz Wasserscheide an der Alphütte Obernünene vorbei zur Alp Gustiberg, und von dort über steile Grashänge zur markanten Tanne am Einstieg (sichtbar auf dem Topo). Einstieg auf ca. 1880m
Abstieg: Über die Route gemäss Topo abseilen oder als Gesamtüberschreitung nach der Kletterei über den Gipfel und den klassischen Südwestgrat absteigen. Achtung: 2 mal abseilen.
Material: Entweder Doppelseil 50m, ca. 16 Expresschlingen, mobile Sicherungsmittel sind keine nötig, oder ein Einfachseil 60m, wenn man die Ueberschreitung macht.
„Fakir“
Diese 3 Seillängen wurden 2014 durch Martin Hostetter und Roland Joss eingerichtet. Sie bieten schönste Kletterei in ebenfalls bestem Fels, und der letzte Stand wird von der Route „Znüni näh“ mitbenutzt. Der Einstieg wird in der steilen Rinne durch ein Fixseil erreicht.Viel Spass!!

0Noch keine Kommentare

Ihr Kommentar
Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten